Produktefinder

Ihr passendes SCHLOSSBERG-Produkt
ganz einfach zusammenstellen und finden.

Was suchen Sie?

SCHLOSSBERG - Schlaftipps

Tipps für einen erholsamen Schlaf
Unsere Schlafforschung hat ergeben, dass Einschlafschwierigkeiten und Schlafstörungen oft Folge einer fehlerhaften oder mangelnden Ausstattung an richtigen Bettwaren ist. Beispielsweise verdanken wir unseren Sleepies-Einschlafschuhen die Erkenntnis, dass kalte Füsse vor allem bei Menschen mit schwachem Kreislauf einer der häufigsten Gründe für Einschlafstörungen sein können. Um diese Ursachen zu bekämpfen, haben wir für Sie eine Liste an Schlaftipps zusammengestellt:

Kalte Füsse
Generell ist die Temperatur an den Füssen niedriger als die Temperatur der oberen Körperbereiche. Sinkt die Temperatur auch nur um ein halbes Grad, fühlt der Schläfer sich unwohl und neigt zum Frieren. An einen erholsamen Schlaf ist somit nicht mehr zu denken. Deshalb sollten Sie vor dem Zubettgehen die Blutzirkulation in den Füssen verbessern. Hier hilft ein einfaches Hausmittel, das jeder kennt: Kneippsche Wechselbäder! Sie werden den Unterschied fühlen. Ihr Lohn: Entspannter, erholsamer Schlaf!

Frieren
Wer friert, dessen Wärmebedürfnis ist höher, als das Duvet zu geben vermag. Achten Sie beim Kauf auf die Wärmepunkte. Diese bieten für jeden Schläfer eine Orientierungshilfe von leicht (1 WP) bis extra warm (5 WP).

Schwitzen
Hier verhält es sich genau umgekehrt. Ihr Duvet ist für Ihr individuelles Wärmebedürfnis zu warm. Hier empfehlen, wir ein  Duvet mit geringerer Wärmerückhaltung zu wählen.

Das persönliche Wärmebedürfnis
Damit jeder das für seine Wärmebedürfnisse passende Duvet findet, sind alle Duvets mit sogenannten »Wärmepunkten« gekennzeichnet. Es gibt Wärmepunkte von »1 = sommerlich leicht« bis »5 = extra warm«. Der typische »Warmblüter« braucht also nicht mehr zu schwitzen, und leicht frierende Menschen, besonders kreislauflabile, finden ihr ideales Duvet.


  sommerlich leicht

  leicht

  normal

  warm

  extra warm

Seite drucken